Yoga & Meditation

Free your mind – mit Meditation zur inneren Ruhe

Da war sie wieder! Laut und deutlich! Wertend, verurteilend! Und sofort spürte ich diesen Knoten im Magen, der sich nicht gut anfühlte; der mit Sicherheit irgendwann einmal zu einem Magengeschwür werden würde. Dabei hieß es doch, man solle auf seine innere Stimme hören, oder nicht?!

So ergeht es mir immer mal wieder in Situationen, wo z.B. Menschen ein Verhalten zeigen, dass ich mit meinem inneren Wertesystem nicht so recht vereinbaren kann, wenn z.B. jemand hinter mir auf der Autobahn drängelt, mich einer in der Stadt anrempelt oder ähnlichen solchen Situationen.

Stress durch Wertungen, Verurteilungen und Katastrophendenken

Sofort ist sie dann da: die innere Stimme in meinem Kopf, die wertet, verurteilt, teilweise innerlich den anderen beschimpft und sogar manchmal wirklich nach außen hin laut wird. Sofort ist sie, die innere Stimme, dann mit Wertungen und Verurteilungen aktiv: “So ein Idiot!” Oder: “Der wurde wohl nicht beigebracht, das es auch noch andere Menschen auf der Welt gibt, was!”

Gerne malt diese Stimme auch Katastrophenszenarien in den Raum à lá: “Das wird bestimmt alles ganz schlimm!” und “Ich weiß gar nicht, wie ich das jemals schaffen soll…”

Kommt dir das auch bekannt vor?

Diese Stimme hat gar nicht unbedingt mit der Situation an sich zu tun, in der du dich gerade befindest. Es kann sein, dass die Stimme einfach die nahe oder sogar ferne Vergangenheit einfach noch mal aufleben lässt. Da hast du bzw. dein Verstand womöglich gelernt, eine ähnliche Situation so  zu bewerten und einzuschätzen. Vielleicht hast du diese Wertung auch von deinen Eltern oder anderen Bezugspersonen erlernt und/ oder abgeschaut. Solche Systeme legen wir uns alle in unseren Köpfen an. Sie erleichtern uns, dass wir uns in unserer komplexen Welt zurechtfinden. Doch teilweise werden diese Systeme eben auch zu Hindernissen, wenn sie zu stark ausgeprägt sind oder wenn sie eben in der aktuellen Situation gar nicht passend sind.

In meinem Fall führen diese inneren Bewertungen und Verurteilungen schnell zu Stress, der sich langfristig natürlich auf meinen Seelenfrieden und damit auf meine Gesundheit auswirken wird.

Was nun aber dagegen tun?

Achtsamkeit

Befreie Dich von Deinem Verstand. [Eckhart Tolle]

Die Erkenntnis, dass es sich bei diesen inneren Stimmen um Teile des Verstandes handelt, ist meines Erachtens der Schlüssel zur Loslösung von diesen Gedankenmustern. Beobachte Deinen Verstand und was er gerade zu dieser Situation denkt, bewertet und ggf. urteilt. Übernimm diese Wertungen aber nicht unreflektiert als Wahrheit, sondern frage dich in diese aktuellen Situation, ob es derzeit wirklich so ist. Kannst du dir sicher sein, dass deine Wertung richtig und wahr ist?

Beispiel

Du wirst in der Stadt von einem entgegenkommenden Passanten angerempelt. Dein Kopf ärgert sich sofort und aus deinem Mund erschallt folgender Satz: “Ey, Du Rüpel! Kannst Du nicht hinschauen, wo Du hinläufst? Wohl keine Lust auf Rücksicht, was?”

In der aktuellen Situation ist diese Reaktion völlig übertrieben, da nichts passiert ist. Und kannst du sicher sein, dass es sich um vorsätzlich rüpelhaftes Verhalten des anderen handelt? Oder kann es ggf. andere Gründe gegen, weshalb der entgegenkommender Mensch unachtsam war? Natürlich kann es die geben, tausende!

Befreie dich von deinem Verstand am besten, indem du deine inneren Stimme regelmäßig zur Ruhe kommen lässt, lass sich einfach plappern, aber glaube diesen Stimmen nicht alles, was sie Dir so eintrichtern wollen.

In der Meditation kommen die Gedanken z.B. gut zur Ruhe und du kannst dich damit auseinandersetzen, welche Hinweise aus deinem Inneren du wirklich verfolgen willst und welche dir hinderlich im Weg stehen. Je mehr du diese innere Auseinandersetzung übst, umso leichter fällt sie dir irgendwann auch in den einzelnen stressauslösenden Situationen.

Also: Free your mind!

Welche Methoden wendest du an, um deine inneren Stimmen im Zaume zu halten? Ich bin gespannt auf weitere Ideen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.