BuchempfehlungCoaching

Bücher-Mittwoch: Der Selbst-Entwickler von Jens Corssen

“Jeder hat Recht in seinem persönlichen System von Werten, Ängsten und Gedanken.”
– frei nach Jens Corssen

Regelmäßig möchte ich hier in diesem Jahr lesenswerte Bücher besprechen und vorstellen, die ich gerne unterstützend in meine Seminare einbinde bzw. von deren Wissen ich auch für meine Coaching-Klienten stark profitiert habe.

Bücher-Mittwoch

Diesen Bücher-Mittwoch möchte ich heute starten mit einem Buch, das mich zu vielen meiner Seminare begleitet, weil die Thematik, die darin besprochen wird, die Grundlage für jede Art von Arbeit an der eigenen Persönlichkeit bildet.

“Der Selbst-Entwickler” von Jens Corssen.


Jens Corssen ist einer der ersten Verhaltenstherapeuten, die in Deutschland praktiziert haben. Er kommt also aus dem therapeutischen Bereich, ist Psychologe, hat sich aber eben schon immer eher mit der Frage beschäftigt, wie Menschen ihr Verhalten ändern können, statt tiefenpsychologisch nach den Ursachen für das Verhalten zu schürfen.

Vor einigen jahren hatte ich das große Vergnügen Jens Corssen bei einem Vortrag live zu erleben und er ist ein begnadeter Redner, charmanter und unterhaltsamer Vor-Augen-Führer von typischen Verhaltensmustern, die uns am Erreichen unserer Ziele hindern. Kein Wunder also, dass er mittlerweile als Coach für das Top-Management namhafter deutscher Unternehmen ebenso tätig ist wie auch für einige Spitzensportler.

Mit seinem Buch sind aber auch für unsereins einige Aha-Momente möglich, wenn das nur 160 Seiten starke Buch, allerdings auch mit 35,- € nicht eben eine leichte Investition ist. (Corssen, Jens: Der Selbstentwickler. Das Corssen Seminar. Beust Verlag, Wiesbaden 2004)

Das Buch ist neben einem Vor- und Nachwort, einem einleitenden Beitrag zur Frage ‘Was ist Erfolg?’ und einem kleinen Anhang in vier Hauptkapitel unterteilt:

  1. Selbst-Verantwortung
  2. Selbst-Bewusstheit
  3. Selbst-Vertrauen
  4. Selbst-Überwindung

Die Überschriften dieser Kapitel lassen bereits auf den Inhalt schließen: es geht im gesamten Buch darum, wie ich mich selbst so manage, mein Verhalten ändern kann, um den Erfolg im Leben zu erreichen, den ich mir in meinem Leben wünsche. Aus diesem Grund macht auch die einleitende Frage zur Defintion von Erfolg Sinn, denn dieser ist eben nicht für jeden gleich zu definieren, sondern individuell von Person zu Person, von Leben zu Leben unterschiedlich. Wie auch immer der Erfolg individuell definiert wird, nach Jens Corssen können die individuellen Ziele hauptsächlich über die vier Hürden hin erreicht werden, denen er sich mit den vier Kapiteln widmet.

Selbst-Verantwortung

In diesem Kapitel widmet Corssen sich der Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben. Das Kapitel ist nicht nur ein Plädoyer für die Aufgabe der Opferrolle im eigenen Leben, sondern bietet auch mit der ersten praktischen Übung den Start in viele folgende Übungen, die Corssen in sein Buch hat einfließen lassen, um nicht nur den gedanklichen Prozess mit ihm zu beschreiten, sondern gleich praktisch an sich arbeiten zu können.

Selbst-Bewusstheit

Das eigene Denken und Handeln beobachten, sich seiner selbst bewusst werden als Grundlage für Veränderungen, die man im eigenen Leben anstrebt. Mit dem Aufspüren der eigenen Denkblockaden widmet Corssen sich in diesem Kapitel der nächsten Hürde, die Menschen davon abhält, die gesteckten Ziele zu erreichen. Denn sehr oft sind eben nicht die anderen oder die Rahmenbedingungen Schuld am Scheitern, sondern die eigenen Selbstbegrenzungen, die wir uns auferlegen. Auch hier punktet Corssen wieder mit einfachen, praktikablen Übungen, die gut ins tägliche Leben zu integrieren sind.

Selbst-Vertrauen

Sich der eigenen Stärken bewusst sein, die eigenen Potenziale nutzen wollen und können, mit Visionen an den eigenen Zielen arbeiten und Verpflichtungen, die ich mit mir selbst eingehe, gelten für Corssen als Grundpfeiler für ein gesundes Vertrauen in sich selbst. Insbesondere der Einhaltung von kleinen selbstverpflichtenden Aufgaben widmet er in diesem Kapitel einige der kleinen Übungen, die ich für Sehr sinnvoll halte, um den Glauben an sich selbst zu stärken.

Selbst-Überwindung

Wer kennt das Problem nicht: um das gute Gefühl nach dem Sport unter der Dusche erleben zu können, muss ich mich dumerweise häufig erst einmal selber überwinden und den besagten Sport betreiben. Ohne Schweiß kein Preis – dies könnte auch der Untertitel zu diesem Kapitel sein, in dem Corssen allerdings auch wieder einschlägige Übungen an die Hand gibt, um den “inneren Schweinehund” zu besiegen und schließlich in diesem guten Gefühl, das sich Glück nennt, leben zu können.

Kaufen? Oder doch nicht?

Das Buch ist unterhaltsam geschrieben, leicht zu lesen, nachvollziehbar mit unterhaltsamen Geschichten aus der langjährigen Praxis Corssens gewürzt – ganz so als würde man in einem seiner Vorträge sitzen und zuhören. Teilweise empfinde ich die Sprache und Argumentation etwas umständlich. Wenn man sich aber erst einmal darauf eingelassen hat, dass mit dem ständig erwähnten Selbst-Entwickler eben niemand anders gemeint ist als der Mensch, der das Buch gerade in der Hand hält und liest, kann der Argumentation durchaus gefolgt werden. Laut Corssen soll ich die Verantwortung für mich und mein Leben in die Hand nehmen, meine eigenen Gedankenbesschränkungen aufspüren, mir meiner Potenziale bewusst werden und mit diesen ständig weiter an der Erreichung meiner Ziele arbeiten, dann werde ich mit der besten Überwindungsprämie belohnt, die das Leben uns bieten kann: Glück!

Besonders gut gefällt mir, dass die einzelenen Kapitel zum Kapitel-Ende immer noch einmal in aller Kürze zusammengefasst sind, was das Nachschlagen, Auffrischen und ständige sich selbst weiter entwicklen mit den Gedankenanregungen Corssens enorm erleichtert. Das Lesen wird außerdem durch hervorgehobene Zitate erleichtert, die einem beim Durchblättern immer mal wieder ins Auge springen und auch beim kurzen Reinlesen an diesen Stellen wieder einen neuen Impuls setzen können.

Einen Einblick in das Denken von Jens Corssen und und seine Vorträge gibt es hier:

Die Thesen Corssens bilden meines Erachtens die Grundlage für jeden Veränderungsprozess, den ich für mich in meinem Leben beschließe und bilden daher selbstverständlich die Grundlage für meine Arbeit. Häufig stolpere ich bei meinen Seminarteilnehmern und natürlich auch Coaching-Klienten bereits über die erste Hürde: nämlich die Bereitschaft Verantwortung für das eigenen Leben und Erleben übernehmen zu wollen, statt sich in das Schicksal zu ergeben. Besonders für Menschen, die das Gefühl haben, in ihrem Leben gefangen zu sein, einen Weg eingeschlagen zu haben, der sie nicht zufrieden macht, empfehle ich dieses Buch und garantiere den einen oder anderen Aha-Moment, wenn die Bereitschaft da ist, sich auf ein neues Denken einzulassen.

3 Gedanken zu „Bücher-Mittwoch: Der Selbst-Entwickler von Jens Corssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.