Zyklusbewusstsein = Stressmanagement

Von mir gibt es hier heute nichts zum Thema Muttertag, denn der Muttertag ist einer der größten Trigger für mein Kinderwunsch-Trauma.
Aus diesem Grund ist dieser Beitrag heute auch geplant und nicht live gepostet, denn ich bin heute ganz sicher offline.
Doch etwas Gutes hat meine ungewollte Kinderlosigkeit doch: dadurch dass ich mich nach unseren Kinderwunschbehandlungen ganz intensiv mit dem Thema Zyklus und dem Wunsch mich in mir und meinem Körper wieder wohl zu fühlen, auseinandergesetzt habe, bin ich zum Thema Zykluscoaching gekommen und damit zu dem fehlenden Puzzlesteilchen, das mir persönlich bei meinem eigenen Umgang mit Stress immer gefehlt hatte.
Ich hatte mich als Coach schon länger auf Stressmanagement, Burnoutprävention & Female Empowerment spezialisiert und habe nun in der Arbeit mit dem weiblichen Zyklus das Puzzlestück gefunden, das mir selbst und in meiner Arbeit mit den vielen Frauen  mit denen ich in den letzten 13 Jahren als Coach zusammengearbeitet habe, immer gefehlt hat. Ich lebe das, was ich predige und glaube fest daran, dass Achtsamkeit für den weiblichen Zyklus die Medizin ist, die die Welt gerade braucht.
Denn nichts funktioniert wirklich gut, wenn wir gestresst sind, wenn unser Nervensystem aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Es beeinflusst Menstruationsschmerzen, Stimmung, Konzentration, Fruchtbarkeit, Beziehungen, Libido … praktisch alles. Eine der größten Gaben, die uns das Bewusstsein für den Menstruationszyklus gibt, ist es, uns zu helfen, unser Nervensystem auszugleichen, und dann können wir neugierig werden und tief in unsere innere Welt eintauchen.

Wir achten liebevoll auf uns selbst mit der Frage: Wie kann ich jetzt auf mich selbst aufpassen?

Zyklusbewusstsein erkennt an, dass der monatliche weibliche Hormonzyklus existiert und dass seine zyklische Natur die physische, emotionale, psychische und spirituelle Erfahrung von Menschen mit Eierstöcken tiefgreifend beeinflusst. Diese ‘zweite Uhr’ (geprägt von Alisa Vitti) prägt ihre Lebenserfahrung von der Menarche bis zur Menopause.

Deine Menstruation als etwas ganz natürliches zu akzeptieren und die Tatsache, dass du ein menstruierendes Wesen bist, sogar zu zelebrieren, ist ein wunderschöner Teil deines neuen Zyklusbewusstseins.

Zyklusbewusstsein? Was ist das eigentlich? - Eine Definition

“Die Aufmerksamkeit, wo du in deinem Zyklus jeden Tag bist, was du erlebst und wie du für deine wechselnden zyklischen Bedürfnisse sorgen kannst.“
– Alexandra Pope & Sjanie Hugo Wurlizter  (Gründer der red.school)
Das zu lernen war für mich ein absoluter Gamechanger, denn statt gegen meinen Körper zu kämpfen und eigentlich ständig im Battle mit ihr zu sein, arbeite ich nun mit ihr zusammen. Und das ändert alles!
 
Du willst das auch?
 
Dann habe ich was für dich, denn mein kostenloses 20-seitiges eBook „Selbstfürsorge im Rhythmus mit deinem Zyklus“ ist jetzt erhältlich! 
Das Erkennen der wahren Natur eines Menschen und das Leben in größerer Übereinstimmung mit diesen vertrauenswürdigen Beobachtungen schafft eine innere Welt, die reif ist an Selbstakzeptanz, Souveränität, Sicherheit, Vertrauen und dem Gefühl, zu sich selbst zu gehören.

Mit Zyklusbewusstsein kannst du dir selbst helfen, diese Infrastruktur in deinem Leben aufzubauen.

Auf der einen Seite bedeutet Zyklusbewusstsein, dass du auf deine Periode achtest, deinen Zyklus trackst, deinen Lebensstil und dein Verhalten anpasst, eine positivere Beziehung mit deinem Zyklus und deinem Körper entwickelst. Außerdem lernst du, wie du in der Phase vor deiner Menstruation auch ganz selbstverständlich “danke, nein!” sagst 😉.
“Weil wahre Zugehörigkeit nur dann geschieht, wenn wir der Welt unser authentisches, unvollkommenes Selbst präsentieren, kann unser Zugehörigkeitsgefühl niemals größer sein als unser Maß an Selbstakzeptanz.”
-Brené Brown, Daring Greatly: How the Courage to Be Vulnerable Transforms the Way We Live, Love, Parent, and Lead

Beim Zyklusbewusstsein + meiner Arbeit des Zyklus-Coaching geht es um ZUGEHÖRIGKEIT.

Doch der Mehrwert von einem besseren Zyklusbewusstsein geht viel tiefer:
Wie sehr haben wir als Frauen (& Menschen, die menstruieren) uns ständig ANGEPASST…. #smashthepatriarchy
 
ÜBERRASCHUNG!🎉
Zyklusbewusstsein ist viel mehr als Frauen beizubringen, wie sie ihr Leben auf ihren Zyklus abstimmen. (Auch wenn das natürlich ein Thema sein kann!)
„Das Gegenteil von Zugehörigkeit …ist sich anpassen.
Sich anpassen ist das Bewerten und Akklimatisieren. “Dies sollte ich sagen oder sein. Dies sollte ich nicht sagen. Hierüber sollte ich nicht sprechen. So sollte ich mich anziehen, so aussehen.” Das ist sich anpassen.
Zugehörigkeit bedeutet sich zuerst zu dir selbst zugehörig zu fühlen. Sag deine Wahrheit. Erzähl deine Geschichte. Und verrate dich niemals für andere Menschen.
Wahre Zugehörigkeit erfordert nicht, dass du änderst, wer du bist. Es erfordert, dass du bist, wer du bist. Und das bedeutet verletzbar zu sein.”
– Brené Brown, Entdecke deine innere Stärke

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.