Typische Anzeichen für den inneren Winter

Jeder menstruierende Mensch erlebt die inneren Jahreszeiten unterschiedlich und ganz individuell. Doch aus meinen Erfahrungswerten mit vielen Klient*innen und aus der Ableitung des absoluten Hormontiefstandes während der Menstruation lassen sich gewisse typische Anzeichen für den inneren Winter ableiten, die ich ehute hier mit dir teilen möchte:
Körperlich wirst du vielleicht auch energetisch einen Tiefpunkt erleben und sehr müde sein bzw. vielleicht einfach sehr wenig Energie zur Verfügung haben. Vielleicht hast du Schmerzen, Krämpfe oder auch Durchfall bzw. nimmst starke Darmbewegungen wahr. Vielleicht spürst du auch einen Anstieg deiner sexuellen Lust.
 
TIEF empfundene Gefühle, welcher Art auch immer, tauchen in dieser Phase des Zyklus oft auf. Oxytocin – das Kuschelhormon – kann zu Wellen von Glückseligkeit führen, doch auch Traurigkeit kann dich übermannen. Im Kopf fühlst du dich ggf. sehr klar und womöglich dir selbst so nah wie sonst kaum während deines Zyklus. Doch auch die kritische innere Stimme kann aktiv werden. Vor allem wenn du dir wirklich Ruhe gönnen willst, was in unserer Leistungsgesllschaft ja oft als „verpönt“ angesehen wird und dich innerlich dazu antreiben will, mehr zu tun.
 
Doch versuch‘ dieses Stimme zu ignorieren und gönne dir so viel Ruhe wie möglich, damit du die Klarheit deines Kopfes wirklich so richtig genießen und für dich nutzen kannst.

Hör mehr in meiner aktuellen Podcast-Episode dieser Woche!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.